http://www.faz.net/-hzv-7vry6

: Österreicher Brändle fährt Stunden-Weltrekord

  • Aktualisiert am

          Aigle (dpa) - Rad-Altmeister Jens Voigt ist nach nur sechs Wochen seinen Stundenweltrekord wieder los. Der österreichische Zeitfahr-Spezialist Matthias Brändle legte am Donnerstagabend im Velodrome von Aigle/Schweiz 51,852 Kilometer zurück und übertraf damit die Bestmarke von Voigt um 737 Meter.

          Voigt hatte zum Ende seiner Karriere am 18. September in Grenchen mit 51,115 Kilometern die alte Bestmarke aufgestellt. Der Mecklenburger hatte dabei von der Regeländerung des Weltverbandes UCI profitiert, der seit Anfang 2014 wieder aktuelles Zeitfahr-Equipment zulässt. Der vorherige Rekordhalter Ondrej Sosenka war 2005 in Moskau mit Eddy Merckx-Material angetreten.

          Der Rekord Brändles dürfte aber schon bald wieder überboten werden, wenn die Zeitfahr-Spezialisten wie Weltmeister Bradley Wiggins, Tony Martin oder Fabian Cancellara einen Versuch starten.

          Die Rekordhatz hatte 1893 begonnen: Der spätere Tour-Gründer Henri Desgrange fuhr als erster Weltrekordler 35,325 Kilometer. Der Brite Chris Boardman hatte den Rekord am 7. September 1996 auf sagenhafte 56,375 km geschraubt. Aber die UCI schritt ein, verbot im Jahr 2000 futuristische Rahmengeometrien und außergewöhnliche Sitzpositionen und bereinigte die Rekordlisten.

          Weitere Themen

          Ultra-Marathon durch die Wüste Video-Seite öffnen

          Marokko : Ultra-Marathon durch die Wüste

          Bei dem Etappen-Rennen werden von rund 1000 Teilnehmern insgesamt über 230 Kilometer durch die marokkanische Wüste zurückgelegt. Für sich entscheiden konnte das Rennen ein Einheimischer.

          Stierkampf auf dem Markusplatz

          Wiener Vorschau : Stierkampf auf dem Markusplatz

          Wien wartet mit exquisiten Auktionen auf. An zwei Tagen bieten die Auktionshäuser Kinsky und Dorotheum Alte Meister und Werke aus dem 19. Jahrhundert. Eine Blick auf das Angebot.

          Der Bruch in seinem Leben

          Attentäter Jens R. : Der Bruch in seinem Leben

          Die Woche nach der Amokfahrt in Münster steht im Zeichen der Aufarbeitung. Dabei geht es auch um die Frage, wie der Täter Jens R. die Kontrolle über sich verlieren konnte. Und um jene, warum niemand früher gehandelt hat.

          Topmeldungen

          Hunde und Halter : Der Untertan auf vier Beinen

          Selbst für einen Hund, der zwei Menschen zerfleischt, kennt die Solidarität in Deutschland keine Grenzen. Warum brauchen die Deutschen den Hund zum Menschsein?

          Tod trotz Ökosiegel : Warum Delfine beim Fischfang sterben müssen

          Das blau-weiße MSC-Siegel gilt als Auszeichnung für nachhaltig gefangenen Fisch. Doch die Organisation gerät immer stärker in die Kritik – vor allem seit sie den Thunfischfang vor Mexiko erlaubt hat, bei dem auch Delfine sterben.