http://www.faz.net/-hzv-8acuw

: Maas: Flüchtlinge nicht unter Terrorismusverdacht stellen

  • Aktualisiert am

          Berlin (dpa) - Bundesjustizminister Heiko Maas warnte davor, nach den Anschlägen von Paris Flüchtlinge als potenzielle Terroristen zu verdächtigen. Die meisten, die Anschläge verüben, lebten schon im Land und hätten die heimische Staatsbürgerschaft, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Auch Paris habe gezeigt: Die Terroristen seien unter uns. Und sie seien keineswegs alle als Flüchtlinge hierhergekommen.

          Weitere Themen

          Schweinezyklus reloaded

          TV-Kritik „Maischberger“ : Schweinezyklus reloaded

          Der Wohnungsmarkt steht unter Druck: Mieten explodieren, Wohnungen sind knapp. Wie es dazu kommen konnte, wird gerne ausgeblendet. Sandra Maischbergers Sendung zeigt: ein kompliziertes Thema, gut geeignet für viel Verwirrung.

          Flucht ins Pulverfass

          Venezolanische Flüchtlinge : Flucht ins Pulverfass

          Über zwei Millionen Venezolaner sind auf der Flucht. Nur wenige gelangen nach Brasilien. Dennoch ist die Stimmung dort am explosivsten – mitunter kommt es zu Brandanschlägen, Hetzjagden und Lynchmorden.

          Freund, Feind oder was?

          Trump und Europa : Freund, Feind oder was?

          Für Nostalgie ist im transatlantischen Verhältnis kein Platz mehr. Die Amerikaner haben die Nase voll, die Lasten des Westens zu tragen. Auf uns kommt einiges zu.

          Topmeldungen

          Premierminsiterin Theresa May will für Neuwahlen gerüstet sein.

          Brexit : May lässt offenbar Nofallplan für Neuwahlen ausarbeiten

          Weil ihre Pläne in der EU auf starken Widerstand stoßen, spielt die Premierministerin laut einem Bericht offenbar Neuwahlen durch. Damit könnte sie sich die Rückendeckung in der Bevölkerung für ihre Brexit-Forderungen holen.