http://www.faz.net/-hzv-80fhe

: Bericht: USA wollen 150 Bosnier wegen Kriegsverbrechen abschieben

  • Aktualisiert am

          Washington (dpa) - Die USA bereiten angeblich die Abschiebung von mindestens 150 Bosniern vor, die an Kriegsverbrechen während des Jugoslawien-Konflikts in den 1990er Jahren beteiligt gewesen sein sollen. Insgesamt hätten die Behörden etwa 300 Immigranten ausgemacht, die ihre Vergangenheit verschwiegen hätten, als sie in die USA eingereist seien. Das berichtet die «New York Times» unter Berufung auf Beamte der US-Einwanderungsbehörde. Gesammeltes Beweismaterial deute darauf, dass möglicherweise mehr als die Hälfte der 300 bosnischen Verdächtigten beim Massaker im ostbosnischen Srebrenica 1995 eine Rolle gespielt hätten, hieß es weiter.

          Weitere Themen

          Auf der Welt verloren Video-Seite öffnen

          Abschiebungen aus Israel : Auf der Welt verloren

          Israel schickt afrikanische Flüchtlinge in einen angeblich sicheren Drittstaat: Ruanda. Doch sie werden aus dem Land gedrängt und fliehen weiter – manchmal bis nach Deutschland.

          Topmeldungen

          „Das Lehrerzimmer ist ein Ort, an dem oft über Schüler hergezogen und schlechte Laune verbreitet wird“: 2013 in einer niedersächsischen Schule

          Pädagogenlaufbahn : Lehrer in Not

          Bei den Schülern beliebt, von den Kollegen gemobbt: Thomas N. ist nach der Wende mit größtem Engagement in den Pädagogenberuf eingestiegen. Jetzt droht sein Leben in Scherben zu fallen.