http://www.faz.net/-hzv-9e99e

: 300 000 Soldaten - Russland beginnt größtes Manöver seit 1981

  • Aktualisiert am

          Moskau (dpa) - Russland beginnt heute sein größtes Manöver seit sowjetischen Zeiten 1981. Bei der Übung Wostok 2018 will das russische Verteidigungsministerium 300 000 Soldaten, 36 000 Panzer, mehr als 1000 Flugzeuge, Hubschrauber und Drohnen sowie 80 Marineschiffen einsetzen. Das Großmanöver in Sibirien und im Fernen Osten Russlands richte sich gegen kein anderes Land, sagte Generalstabschef Waleri Gerassimow vergangene Woche in Moskau. Anders als 2017 bemüht sich die russische Militärführung diesmal, Befürchtungen in anderen Ländern zu entkräften.

          Weitere Themen

          Russland und China üben den großen Einsatz Video-Seite öffnen

          Manöver „Wostok 2018“ : Russland und China üben den großen Einsatz

          Über 300.000 Soldaten, 36.000 Panzer und mehr als 1000 Flugzeuge, Hubschrauber und Drohnen – bei dem einwöchigen Militärmanöver „Wostok 2018“ trainieren russische und chinesische Soldaten für den Ernstfall. Der russische Staatspräsident Putin war bei einer großen Militärparade anwesend.

          Topmeldungen

          Die Rentner von heute bekommen noch ordentlich Rente.

          Aktion „Deutschlands Probleme“ : Die Rente ist ungerecht

          Die Jungen müssen zu viel zahlen, die Alten kriegen zu wenig Geld: Alle ärgern sich über die Rente. Wer hat recht, und wie kann die Altersvorsorge künftig funktionieren?
          Die große Koalition ist ihr Schicksal: Olaf Scholz, Angela Merkel und Horst Seehofer am vergangenen Freitag in Berlin.

          Große Koalition in der Krise : Hysterie ist machbar, Herr Nachbar

          Erst ging es um „Hetzjagden“ in Chemnitz – dann um Hans-Georg Maaßen, die SPD und schließlich um die Regierungskoalition. Ob die Beteiligten, inklusive Journalisten, jetzt schlauer sind?